Große Feier in Rochwitz

Aussenansicht der 61. Grundschule in Rochwitz
61. Grundschule in Dresden Rochwitz · Meyer-Bassin und Partner

August 2018

Die Sommerferien sind vorbei. Schüler und Lehrer, Eltern und die Einwohner von Rochwitz freuen sich über den Neubau einer Schule, deren Geschichte bis 1882 zurückreicht. In den 90er Jahren stand der Standort wie so viele auf der Kippe, nun hat er Platz für 224 Schüler. Für 8,5 Millionen Euro (drei Millionen Förderung vom Land) ließ die Stadt in knapp zwei Jahren einen Bau errichten, der sich mit seiner Klinkerfassade und tiefergelegter Turnhalle in den Charakter des dörflichen Umfeldes gut einpasst. Im Inneren hat das Team um den Architekten Lür Meyer-Bassin für viel Licht und Farbe gesorgt. Für jede Klassenstufe sind kleine Cluster mit Klassenräumen und Garderobe entstanden.

Altarrelief in der Kirche Langebrück

Altarrelief von Kristof Grunert
Altarrelief von Kristof Grunert in der Kirche Langebrück

Juli 2018

In der 1980er Jahren gestaltete der Kamenzer Künstler Gottfried Zawadzki (1922-2016) den Innenraum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Langebrück am Nordrand der Dresdener Heide neu. Die Glasfenster, der Altartisch mit dem darüber hängendem Betonglaskreuz, Lesepult und Taufbecken erfuhren durch die archaisch schlichte Gestaltung eine andächtige Aufwertung. Die karge Gesamtwirkung entsprach dem mittelalterlichen Ursprüngen des Bauwerkes und ist ein gelungenes Beispiel für die Sakralarchitektur und Kunstauffassung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Zuge der Innensanierung der Kirche 2017 entstand durch die Gemeinde der Wunsch, die Altarsituation zu verändern. Die leere Wand hinter dem Altar sollte gestaltet werden. Kristof Grunert, Jahrgang 1977, studierte von 2000 bis 2006 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Unter Verwendung von Kalkmörtel schuf er in der Technik des Antragestucks ein 4 Meter hohes Relief an der Altarrückwand und führte den mutig abstrakten Bildstil von Zawadzki im hier und heute weiter. Als eine "Offene Kirche" ist der Innenraum tagsüber zugänglich. Zu finden in der Kirchstraße 46 in 01465 Langebrück.

Salbeifelder bei Freital

Blüte Ende Mai 2018
Salbeifelder oberhalb von Freital im Mai 2018

Mai 2018

Oberhalb Freitals erstrecken sich violett blühende und stark duftende Salbeifelder der Bombastus-Werke, des größten ökologischen Salbei-Anbaubetriebes Europas. Das über 100 Jahre alte Unternehmen ist auf Naturheilmittel spezialisiert und baut den Salbei seit 1912 auf Feldern an. Die Pflanze ist das Herzstück der Produktion und wird von der Wurzel bis zur Blüte verarbeitet, zumeist als Tee. In diesen Tagen können Interessierte den Salbei-Bauern wieder über die Schultern schauen.

Lehmkuhle und Katzenbuckel

Zustand im März 2018
Dresden, Südpark IX, März 2018

März 2018

Lehmkuhle und Katzenbuckel - unter diesem Titel zeige ich momentan eine Ausstellung in der Galerie "K Westend" auf der Westendstraße 21 in Dresden. Vernissage der Schau war am 5. April 2018 um 19 Uhr. Die Gegend zwischen Bergstraße, Kohlenstraße, Nöthnitzer Straße und Westendring hat eine bewegte Geschichte und trägt teilweise noch heute den Charakter eines aufgelassenen Geländes. Ihr Zustand wird sich bald ändern. Derzeit laufen unter der Beteiligung der Öffentlichkeit Planungen für den "Südpark". Den gibt es in dieser Weise noch nicht. Doch die Idee dafür geht bereits auf das Jahr 1990 zurück. Schritt für Schritt soll eine Erholungslandschaft entstehen. Gegenwärtig finden wir hier eine Art wilde Zwischennutzung eines großen Teils des Gebietes vor, das von Trampelpfaden, romantischen Naturspielplätzen, Verstecken und dichtem Gebüsch geprägt ist. Am sanft geneigten Hang baute man etwa ab 1900 Lehm für die umliegenden Ziegeleien ab. Daher sind die Begriffe "Lehmi" oder "Lehmkuhle" vor allem älteren Dresdnern vertraut. 1945, nach der Zerstörung Dresdens, wurden die vorhandenen Lehmgruben mit "Februar-Schutt" verfüllt. Später mit Bauschutt, Müll und Asche. Noch heute befinden sich an den ehemaligen Gruben bis zu sechs Meter hohe und steile Böschungen.
In meiner Kindheit zog ich mit Freunden zum Rodeln in die Gegend. Die lange Schlittenbahn begann am Westendring, führte die S-Kurve hinunter zum "Katzenbuckel" und von da bis fast zur Nöthnitzer Straße. Später wurde die Rodelbahn durch die Trasse für die Straßenbahn zerschnitten.
Die Ausstellung ist bis zum 17. Juni 2018 freitags von 15 bis 17 Uhr und samstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Mit Bioökonomie die Zukunft gestalten

Masten aus Form- und Furnierholz in Buche
Formholzrohre in Buche - entwickelt von Wissenschaftlern der TU Dresden

Februar 2018

Das Team um Prof. Dr. Peer Haller vom Institut für Stahl- und Holzbau der Technischen Universität Dresden forscht zu Hochleistungstragwerken im Holzbau mit technischen Fasern und Textilien. Ziel dieser Entwicklungen ist die Erhöhung der Tragfähigkeit, der Duktilität sowie der Dauerhaftigkeit. Textil- und faserverstärkte Formholzprofile schonen Ressourcen und entlasten die Umwelt. Damit ist das Institut ein Partner im BioEconomy Cluster, das vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung seit Jahren gefördert wird. Mit meinen Fotografien von den Musterobjekten durfte ich die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit unterstützen.

Yoga im Park

Dresden · Yoga im Park
Park beim Japanischen Palais · Yoga im Park · August 2017

Januar 2018

p.f. 2018

Ausstellung im Kulturpalast Dresden

Dorfkirche Pomßen
Dorfkirche Pomßen · eine der Schönsten und Wertvollsten in Sachsen

Dezember 2017

In den Räumen des Zentrum für Baukultur im Kulturpalast Dresden sehen Sie seit Donnerstag, dem 7. Dezember 2017 eine Ausstellung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen. Unter dem Titel "Kirche baut."  wird über 50 Jahre kirchliche Baupflege berichtet. Auf den Tafeln werden 24 verschiedene Objekte vorgestellt. Darunter auch die Dorfkirche in Pomßen. Die in ihrem Außenbild so mächtige romanische Kirche überrascht in ihrem Inneren durch eine reichhaltige und fast schon heiter wirkende barocke Ausgestaltung. Bis heute erhalten hat sich eine beeindruckende Raumwirkung von hoher Geschlossenheit. Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Januar 2018, Dienstag bis Samstag von 13 Uhr bis 18 Uhr, zu besichtigen. Das Original bei Parthenstein hoffentlich noch ewig.

Sieger im Wettbewerb "Gärten in der Stadt"

Freiberger Platz in Dresden
Freiberger Platz mit Annenkirche in Dresden

Oktober 2017

In dieser Woche sind die Preisträger des 10. Sächsischen Landeswettbewerbs „Gärten in der Stadt“ ausgezeichnet worden. Den 1. Preis erhielt die Umgestaltung des Freiberger Platz in Dresden-Altstadt. Mit dem neu gestalteten Platz sei eine attraktive Grünzone im Zentrum von Dresden geschaffen worden, so das Urteil der Jury. "Durch die Transformation eines Parkplatzes in einen eigenständigen kleinen grünen Park konnte eine hohe Nutz- und Aufenthaltsqualität für Alt und Jung direkt vor der Schwimmhalle Freiberger Platz geschaffen werden. Darüber hinaus zeichne sich das Projekt neben der innovativen Planung und fehlerfreien Ausführung durch einen sehr guten Zustand in der Pflege aus." Wie der ehemals in direkter Nähe verlaufende Weißeritz-Mühlgraben schneidet sich ein neuer Weg durch das Grün. Die gepflanzten Blutpflaumen dienen als Sonnenschutz und eine "Lümmellandschaft" mit Sitzen, Tischflächen und Hockern aus modularen Betonfertigteilen mit Pagholzauflagen lädt zum Verweilen ein. Ich beglückwünsche die May Landschaftsarchitekten aus Dresden zu dieser Würdigung Ihrer Arbeit.

Kalender Water Sculptures 2018 erhältlich

Kalender Water Sculptures 2018
Monatsblatt November und Titelbild des Kalenders

September 2017

Wasserskulpturen von Malgorzata Chodakowska sind das Thema eines Kalenders mit meinen Fotografien von den neuesten Springbrunnen der Künstlerin. Der großformatige Kalender, 68 cm hoch und 49 cm breit, zeigt wie die Bronzeskulpturen durch Wasser zum Leben erweckt werden. Wer sich über das ganze Jahr an den Bildern erfreuen möchte, kann sich gern direkt an mich wenden.

Sommerzeit · Ferienzeit · Fotozeit

Oberschule Weißig im Schönefelder Hochland
Oberschule Dresden Weißig · Meyer-Bassin und Partner

Juli 2017

Die Sommerferien unserer Kinder werden lange erwartet. Für viele verbindet sich der Jahresurlaub mit diesem Zeitraum. Die Schulen liegen verwaist und geniessen die sommerliche Stille. Für mich bietet sich die Möglichkeit die Gebäude zu dokumentieren.
Die Oberschule Weißig wurde saniert und erweitert. Sie markiert den Übergang zwischen der dörflichen Bebauung des alten Ortskerns Weißig und dem offenen Landschaftsraum des Schönfelder Hochlandes. Die Architekten vom Dresdner Büro meyer-bassin und partner waren für die Sanierung, den Umbau des vohandenen DDR-Typenbaues und die Erweiterung zuständig.

Film über die Deutschen Werkstätten Hellerau

Hof der Deutschen Werkstätten Hellerau 1996
Kraftzentrale mit Turmuhr im Hof der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 1996

Juni 2017

"Werkstatt der Superlative", die Deutschen Werkstätten Hellerau in einem Film von Henrike Sandner. Ich freue mich, dass einige Fotografien von mir im diesem aussergewöhnlichen Werk gezeigt wurden. Der MDR berichtete in der Sendung "Artour" vom 01. Juni 2017 darüber. In der Mediathek ist der Beitrag leider momentan nicht mehr zu sehen.
O-Ton zu meinem Bild: "Im November bei schlechtem Wetter hätte er die Finger davon gelassen. Aber es war Mai und die Kastanien blühten, als der Pharmaunternehmer Fritz Straub 1992 im maroden aber romantischen Gründerzeit-Innenhof der Deutschen Werkstätten Hellerau stand. Und er hatte schnell das Gefühl, dass das kein "Allerweltsunternehmen" ist, was hier hinter bröselnden Mauern die DDR überlebt hatte."

Ausstellung in Radebeul

Drei große Kastanien im Innenhof des Gebäudeensemble Deutsche Werkstätten Hellerau
Detail der Kastanien im Hof der Deutschen Werkstätten Hellerau im Jahr 2000

April 2017

Endlich erleben wir den Frühling. Die Kastanien blühen.
Es ist die Zeit der Veränderung und lichtdurchfluteten Momente. Viele verspüren die Sehnsucht diese Situationen für ewig festzuhalten. Einige Momente meiner Arbeit sind in Radebeul zu sehen. Die Sparkasse Meißen hat mich zu einer Ausstellung eingeladen. Vom 8. Mai bis 11. August 2017 werden in den Radebeuler Geschäftsräumen in der Hermann-Ilgen-Straße 28 und in der Sidonienstraße 5 meine Fotografien ausgestellt. Ich lade Sie herzlich ein, meine Bilder während der Geschäftszeiten zu betrachten.

Neues Altarbild für die Annenkirche zu Dresden

Innenraum mit Altar der Annenkirche zu Dresden
Innenansicht der Annenkirche zu Dresden mit neuem Altarbild

März 2017

Die Annenkirche zu Dresden hat wieder ein Altarbild bekommen. Am 26. März wurde das von Marlene Dumas unter Mitwirkung von Jan Andriesse und Bert Boogaard geschaffene Werk geweiht. Schon einen Tag eher, am 25. März 2017, 16.00 Uhr begann eine Ausstellung in der Galerie Gebr. Lehmann, Görlitzer Straße 16 in Dresden zu dem Thema: "Marlene Dumas - Die Entstehung eines Altarbildes / The Development of an Altarpiece" zu der ich einige Fotografien beisteuern konnte. Die Ausstellung endet am 29. April 2017 und ist Dienstag bis Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr und Samstag von 11.00 - 14.00 Uhr zu besichtigen.

Elbe bei Dresden Pieschen

Elbe bei Dresden Pieschen
Sicht von Dresden Pieschen über die Elbe zur Altstadt

Dezember 2016

p.f. 2017