Kraftwerk Mitte in Dresden

Heizzentrale Kraftwerk Mitte in Dresden
Heizzentrale Kraftwerk Mitte in Dresden

Dezember 2013

Klare Sicht im Dezember

Jetzt sind die dunklen Tage des Jahres, der Nebel steht oft vor dem Licht. Für die Menschen eine schwierige Zeit. Wir versuchen mit künstlichem Aufhellen und allgemeinem Trubel dieser Stimmung zu entgehen. Doch dann passiert es, die Sonne steht blendend tief, eine Klarheit, ein Strahlen. Ich wünsche uns allen viele dieser Momente, Gesundheit und Frieden in 2014.

Weinholdbau der TU Chemnitz

Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau der TU Chemnitz
Innenhoffassade des Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau der TU Chemnitz

Oktober 2013

Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau der TU Chemnitz feierlich übergeben

Die Tage werden kürzer. Die Sonne zeigt sich in diesem Herbst selten. Am 7. Oktober 2013 wurde eines der größten Gebäude der Technischen Universität Chemnitz nach Umbau und Sanierung an die Nutzer übergeben. Burger Rudacs Architekten aus München haben in dem Plattenbau aus den 1970er-Jahren moderne Hörsäle, Seminarräume und Labore untergebracht. Die statische Konstruktion wurde wiederverwendet. Obwohl die beiden obersten Geschosse zurückgebaut wurden, entstand eine Nutzfläche von über 13.700 qm. Die Fassade wurde vollständig verändert und erneuert. Sie bietet der Herbstsonne eine gute Reflexionsmöglichkeit. Das Eingangsbauwerk an der Reichenhainer Straße ist neu errichtet und bildet den Auftakt des Gebäudes zum öffentlichen Raum. Es entstand ein zentrales Universitätsgebäude als neues Zentrum auf dem Campus der TU Chemnitz.

Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau der TU Chemnitz
Weinhold-Bau der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße

  

Andachtsraum im Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen

Andachtsraum im Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen
Andachtsraum im Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen

Juni 2013

Neue Hauskappelle im Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen

Das Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen hat einen neuen Andachtsraum bekommen. Das Architekturbüro Peter Kulka Architektur aus Dresden war für die Planung zuständig. Der frühere Andachtsraum wurde umgebaut. Dabei sind das bisherige Mobiliar entfernt und die Wände allseitig mit weißen Lamellenhölzern bestückt worden. Eine spezielle Lichtinstallation soll dem Raum, der 35 Menschen Platz bietet, eine angenehme Stimmung verleihen. Für Landesbischof Jochen Bohl sei die Andacht zu Beginn des Tages etwas zentral Bedeutsames, sagte er zur Einweihung.

Dresden-Hellerau Bewerbung als Weltkulturerbe

Dresden Hellerau Am Dorffrieden
Straßenzug Am Dorffrieden in Dresden-Hellerau

Mai 2013

Dresden-Hellerau Bewerbung als Weltkulturerbe

Im Frühling fotografierte ich in der Gartenstadt Hellerau. Die Bilder entstanden für die Bewerbung als Weltkulturerbestätte.

Es war eine kurze, aber heftige Blütephase, die der Ort und seine Protagonisten zwischen 1909 und 1914 erlebten. Hellerau verkörperte Innovation, Provokation und das Infragestellen bestehender Normen. Es avancierte innerhalb kürzester Zeit zum Zentrum der künstlerischen Avantgarde Europas - eingebettet in ein einmaliges architektonisches Ambiente. Dieses Erbe ihrer Vorfahren will eine Interessengemeinschaft aus Hellerau schützen, ehren und international bekannt machen. Sie schickt daher den Dresdner Stadtteil ins Rennen um einen Platz auf der Vorschlagliste zum UNESCO Welterbe.

Gemeinsam mit den Bürgern der einzelnen Straßen schafften wir es, abschnittsweise die Autos so in anderen Straßen zu parken, dass der städtebauliche Zusammenhang, die Perspektiven und die Häuserfassaden klar sichtbar wurden.

Am Grünen Zipfel Dresden-Hellerau
Straßenzug Am Grünen Zipfel in Dresden-Hellerau

 

Festspielhaus Dresden Hellerau
Pensionshäuser und Festspielhaus Dresden Hellerau

 

Am Schützenfelde Dresden Hellerau
Straßenzug Am Schützenfelde in Dresden-Hellerau

 

Am Grünen Zipfel Dresden-Hellerau
Straßenzug Am Grünen Zipfel in Hellerau

 

Am Schänkenberg Dresden Hellerau
Straßenzug Am Schänkenberg in Dresden - Hellerau